Aktion:
10% Rabatt

auf Lomi Lomi-Behandlungen

CRANIOSACRAL-THERAPIE

Details Craniosacral-Therapie

Die Craniosacral-Therapie ist eine sanfte manuelle Körpertherapie, die zum Ziel hat, Disharmonien auf verschiedenen Körperebenen ins Gleichgewicht zu bringen. Sie wurde anfangs des 20. Jahrhunderts auf der Basis der Osteopathie (Knochenheilkunde) weiterentwickelt.
Diese Therapieform betrachtet den Menschen mit seinem Körper, seiner Seele und seinem Geist, seinem Leiden und seiner Fähigkeit zur Selbstheilung, in einem grossen ganzheitlichen Zusammenhang. Es werden die natürlichen Heilungsmechanismen des Körpers stimuliert, um dadurch das funktionelle Vermögen des zentralen Nervensystem zu steigern und das Gesunde zu fördern.

Der Name «Craniosacral» setzt sich aus den Begriffen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) zusammen. Die Hirnflüssigkeit (Liquor) umspült Gehirn und Rückenmark und zirkuliert in einem Membransystem, das sich vom Schädel durch die Wirbelsäule bis hin zum Kreuzbein erstreckt.
Geübte Hände können diese Zirkulation als subtilen Puls in verschiedenen Frequenzen ertasten: Von tief innen her pulsieren die Liquor-Bewegungen nach aussen hin zur Oberfläche des Körpers und ziehen sich wieder zurück, eine Art wie Ebbe und Flut. Sind der Bewegungsrhythmus und die damit verbundene Frequenz gestört, wirkt sich das negativ auf das körperliche und seelische Wohlbefinden aus.

Craniosacral-Therapeuten erspüren und folgen diesen feinen inneren Bewegungen des Gewebes und erhalten auf diese Weise einen wichtigen Einblick in den Gesundheitszustand: Blockaden, Verletzungen, auch alte Erinnerungen (z. B. ein seelisches Trauma), die im Körpergewebe gespeichert sind, werden dabei aufgedeckt und können sanft gelöst werden.
Da die Craniosacral-Therapie direkt auf das Nervensystem wirkt, wird eine tiefe körperliche Entspannung erreicht. Die Gesundheit im Menschen wird unterstützt und Ressourcen werden gestärkt, so dass positive Veränderungen stattfinden können.

Diese Behandlungsform kann vom Neugeborenen bis hin zum betagten Menschen angewendet werden.